Ende der SMS in Sicht

31. Januar 2012 – 13:47

Die SMS galt lange Jahre als praktische und beliebte Form, kurze Nachrichten zu verschicken und sich dabei einen Anruf zu sparen. Mittels 160 Zeichen kann damit relativ günstig und einfach kommuniziert werden.
Die SMS könnte jedoch schon bald der Vergangenheit angehören. Seitdem Smartphones sich in immer mehr Hand- und Hosentaschen befinden, ist es ein leichtes geworden, auch ohne SMS per Handy schriftlich zu kommunizieren. Hier zahlt der Nutzer nur die Internetgebühren.
Da ein Großteil der Smartphone-Besitzer Flatrates nutzt, können mithilfe von Kommunikationsapps Nachrichten verschickt werden – und das ohne Platzbegrenzung. Diese Apps werden meist von externen Anbietern entwickelt – sehr zum Leidwesen von Telefonunternehmen.
Aus diesem Grund soll es bald eine Alternative aus den eigenen Reihen geben. Das sogenannte RCS-e (Rich Communication Suite) wird von führenden Mobilfunkunternehmen in Deutschland entwickelt. Die neue Technologie soll bereits auf neuen Smartphones voreingestellt sein. Mithilfe verschiedener Kanäle soll der Besitzer dann mit anderen kommunizieren können – je nachdem, welcher Weg gerade verfügbar und am günstigsten ist, beispielsweise über Mail, Videotelefonie oder Messenger. Damit wird es dem Nutzer abgenommen, über welchen Kommunikationskanal er die Wunschperson kontaktiert. Die Mobilfunkunternehmen erhoffen sich damit, Apps von externen Anbietern vom Markt zu verdrängen
Wann genau die Technik sich komplett durchsetzt, steht allerdings noch nicht fest. Erste Versionen könnten bereits im Sommer auf den Markt kommen.


Ähnliche Beiträge:

  1. Apple untersucht Akku Probleme beim iPhone Vor zwei Wochen hat Apple das neue Betriebssystem OS 3.1...

Post a Comment